Informationen zum Umbau

Artikel zum Umbau.pdf
PDF-Dokument [199.7 KB]

ERWEITERUNG DES KINDERGARTENS

ST. JOHANNES DER TÄUFER, MILTE

 

Erste Überlegungen und Schaffung der ersten Interimslösung (Pfarrheim)

 

Am 14. Januar 2019 wurde von Seiten des Kreisjugendamtes und der Stadt Warendorf die Bitte an die Kirchengemeinde herangetragen, die Kindertages-einrichtung St. Johannes der Täufer um eine Gruppe zu erweitern. Am 15. Januar hatte der Kirchenvorstand dieser Bitte zugestimmt. Als Architekt beauftragte die Gemeinde Herrn Dipl. Ing. Rüdiger Braun mit der Begleitung des Projektes.

 

Schnell wurde klar, dass zum Kindergartenjahr 2019/2020 eine Interimslösung für eine Gruppe gefunden werden musste. Diese Möglichkeit wurde durch einen Umbau im Pfarrheim geschaffen. Die öffentliche Einweihung dieser Räumlicheiten fand am 15.10.2019 statt. Seit dem Kindergartenjahr 2019/2020 ist im Pfarrheim die Schmetterlingsgruppe untergebracht. In der Schmetterlingsgruppe werden bis zu 30 Kinder im Alter von drei Jahren und älter betreut. Diese Zahl ergibt sich aus der Überbelegung bis Sommer 2022. 

 

Pfarrheim Lageplan
KiGa JdT Pfarrheim Lageplan.pdf
PDF-Dokument [1.3 MB]
Pfarrheim Interimsgruppe
KiGa JdT Pfarrheim GR EG.pdf
PDF-Dokument [619.5 KB]

 

In der „alten Kindertageseinrichtung“ konnte die neue Gruppe mit zehn Kindern unter 3 Jahren (Froschgruppe) starten. Und die Mäusegruppe (20 Kinder im Alter von zwei Jahren bis zur Einschulung) freute sich, dass neues Leben in die vier Wände eingekehrt war. Erwähnung finden sollte vielleicht noch, dass die Mäusegruppe den Gruppenraum gewechselt hat. Denn auf diese Weise wurde sichergestellt, dass die Jüngsten in einem selbstständigen und deswegen „geschützteren Bereich“ unterwegs sein können. Diesem Aspekt, dass die Kinder sich möglichst sicher bewegen, sind wir gefolgt, als wir in den Räumen die Hochebenen entfernt haben. Denn die Fallhöhe stellte ein Problem dar. Allein an diesem Punkt wird ablesbar, wie viel konzeptionelle Arbeit in die Veränderung der Kindertageseinrichtung eingeflossen ist. Das Schöne daran ist: alle ziehen mit. Und nicht zuletzt  können wir uns darüber freuen, dass wir unser Personal durch gute Erzieherinnen entsprechend erweitern konnten.

 

Weiterführende Überlegungen, Neukonzeptionierung

 

Parallel zu den Veränderungen im Betrieb liefen die Planungen und Anträge für den geplanten Umbau der Einrichtung. Am 17.12.2019 und am 19.02.2020 kam es auf Wunsch des Kreisjugendamtes und des Stadt Warendorf zu erneuten Gesprächen mit dem Ziel, die Kindertages- einrichtung nicht nur um eine sondern um zwei Gruppen zu erweitern. Auch diesem Wunsch entsprach der Kirchenvorstand in einem Grundsatz-beschluss. Danach mussten die Pläne überarbeitet bzw. neu erstellt werden, das Raumprogramm überdacht, Baukosten berechnet und Anträge neu gestellt werden. Der Rat der Stadt Warendorf hat am 25.06.2020 der baulichen Erweiterung des Johannes-Kindergartens sowie einem dazugehörigen Finanzkonzept zugestimmt. Aus den Vorüberlegungen ergab sich ein Konzept, deren Pläne wir hiermit vorlegen. Allerdings gelten diese bis zur abschließenden Genehmigung als vorläufig. Diese Einschränkung berücksichtigend verdeutlichen die Pläne jedoch schon zum jetzigen Zeitpunkt, wohin der Prozess für den gesamten Kindergarten führen kann.

 

Kindergarten im Bestand (Erdgeschoss)
KiGa JdT BESTAND EG.pdf
PDF-Dokument [136.7 KB]
Kindergarten im Bestand (Erweiterung)
KiGa JdT BESTAND EG ERW.pdf
PDF-Dokument [145.9 KB]
Kindergarten - Umbaukonzept Luftbild
KiGa JdT UMBAUKONZEPT LUFTBILD.pdf
PDF-Dokument [284.3 KB]
Umbaukonzept Erdgeschoss
KiGa JdT UMBAUKONZEPT EG.pdf
PDF-Dokument [199.9 KB]
Umbaukonzept Obergeschoss
KiGa JdT UMBAUKONZEPT OG.pdf
PDF-Dokument [66.8 KB]

Schaffung einer zweiten Interimslösung (Bolzplatz)

 

Da die Erweiterungen der Einrichtung nicht zum Beginn des Kindergartens 2020/2021 abgeschlossen sein werden, bedingt dies, dass zum 01.08.2021 eine weitere Interimslösung geschaffen werden muss. Nach einigem Suchen wird nun folgende Variante angestrebt: Auf der Freifläche hinter der Sporthalle der Grundschule wird für die Froschgruppe (10 Kinder im Alter von unter 3 Jahren) eine „kleine Einrichtung“ in Modulbauweise entstehen. Die Stadt Warendorf tritt dabei als Bauherr auf und übernimmt die Verantwortung für die Realisation. Neben den verschiedenen Räumen, die es braucht wird eine Außenspielfläche von 150 m² entstehen. Nach bezugsfertiger Übergabe durch die Stadt wird die Kirchengemeinde die Räume als Träger der Einrichtung mieten. Auch diese zweite Interimslösung wird bis zum Ende der Arbeiten, die zur geplanten Erweiterung des Kindergartens führen sollen, andauern. 

 

Beginn der Bauarbeiten

 

Aufgrund der noch laufenden Bearbeitung von Anträgen kann die Kirchengemeinde noch nicht sagen, wann die Arbeiten am „alten Kindergarten“ beginnen werden. Wir hoffen, dass die noch ausstehenden Vorplanungen zu einem Baubeginn in der zweiten Jahreshälfte 2021.