Maßnahmen, die dem Schutz dienen

 

 

Gottesdienste

 

Die Sonntagsgottesdienste finden zu den bekannten Zeiten statt: die Vorabendgottesdienste am Samstag um 17.00 Uhr in Milte und um 18.30 Uhr in Einen sowie am Sonntag um 09.00 Uhr in Milte und um 10.30 Uhr in Einen. In beiden Kirchen feiern wir die Eucharistie an den Sonn- und Werktagen.

 

Wir möchten folgende Hinweise für die Teilnahme an den Gottesdiensten weitergeben:

 

Aus der neuen Coronaschutzverordnung, die am Freitag, 09. Juli 2021, in Kraft tritt, ergeben sich folgende Änderungen für die Feier der Gottesdienste. Dabei ist die Inzidenzstufe 0 für den Kreis Warendorf aktuell bestimmend:

 

  • Die Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 m wird lediglich empfohlen.

 

  • Da im Land NRW die Inzidenzstufe bei 0 [7-Tages-Inzidenz von höchstens 10] liegt, entfällt die Maskenpflicht auch in Innenräumen.

 

  • Die Rückverfolgbarkeit entfällt (§ 8 Abs. 4a).

 

  • Bei Inzidenzstufe 0 wird beim Gemeindegesang der Mindestabstand von 1,5 m lediglich empfohlen. [Das heißt: Die Gemeinde kann Lieder singen, vielleicht in der ersten Zeit noch moderat.]

 

  • Beim Spielen von Blasinstrumenten bleibt – auch bei Inzidenzstufe 0 – der Mindestabstand von 2 m einzuhalten (vgl. § 4 Abs. 1).

 

Geöffnete Kirchen

 

Die Kirchen sind (so lange es von staatlicher Seite keine anderen Weisungen gibt) als Orte für das persönliche Gebet geöffnet.

 

Gottesdienste via Internet

 

Gerne weisen wir Sie auf die Gottesdienstübertragungen im Fernsehen, Radio oder Internet hin. Täglich wird um 08.00 Uhr die Feier der heiligen Messe aus dem St.-Paulus-Dom und um 18.00 Uhr die Feier der heiligen Messe aus der Lamberti-Kirche in Münster im Internet übertragen: www.bistum-muenster.de.

Ebenso wird (ab dem 18. März) von montags bis samstags um 11.30 Uhr und als Vorabendmesse am Sonnabend um 18.30 Uhr die Messe aus der Marienbasilika (Kevelaer) über www.ewtn.de übertragen. An jedem Sonntag feiert Bischof Dr. Felix Genn um 11.00 Uhr im St.-Paulus-Dom eine heilige Messe, die ebenfalls übertragen wird.

 

Netzwerk Gottesdienst

 

Die Initiative "Netzwerk Gottesdienst" bietet Modelle für Hausgottesdienste, die während der Corona-Pandemie mit der Familie, den Mitbewohnern des Haushalts oder auch alleine gefeiert werden können. Jedes Modell wird zeitnah aufgeschaltet und bietet eine Einstimmung in die Feier, Überleitungen zu Gebeten, Impulsfragen für "Ihre ganz persönliche Predigt", aktuelle Fürbitten, ggf. eine Segnung, wenn der liturgische Tag oder das Brauchtum es nahelegen, eine Segensbitte, Liedvorschläge u.a.m. 

 

Darüber hinaus gibt es auch Modelle für die Feier mit Kindern oder als Einzelperson.

 

 

 

Für die kommenden Tage und Wochen

gelte Ihnen dieses Wort

aus dem Buch Numeri (Num 6,24-26):

 

Der HERR segne dich und behüte dich.

Der HERR lasse sein Angesicht über dich leuchten

und sei dir gnädig.

Der HERR wende sein Angesicht dir zu

und schenke dir Frieden.

 

Pfr. Rainer Hermes