Aktuelle Informationen finden Sie auch auf der      facebook - Seite unserer Kirchengemeinde

Sternsingeraktion 2021 – wird eingetütet!

Nie ist die frohe Botschaft, der Segen der Heiligen Nacht so wichtig wie in Zeiten der Unsicherheit und der Krise. Doch gerade die aktuelle Krise zwingt die Verantwortlichen der Sternsingeraktion 2021 in Einen, Milte und Müssingen das Singen der Boten umzustrukturieren.

Die kleinen und großen Könige werden die Haushalte der Gemeinde Ss. Bartholomäus u. Johannes d.T. im kommenden Jahr nicht persönlich besuchen können.

So wird der Segen 20*C+M+B+21* mit Informationen, dem Überweisungsträger und der Bitte um eine großherzige Spende für die notleidenden Kinder der Partnerprojekte in Brasilien und Argentinien, sowie dem Beispielland der Ukraine und für alle Kinder weltweit kurzerhand eingetütet. Die Segenstüten mit dem diesjährigen Motto: „Kindern halt geben“ werden im Januar kontaktlos durch die Sternsinger an alle Haushalte in den Ortsteilen verteilt.

Pfarrbüro Einen/Milte

 

Aufgrund der aktuellen Corona Lage haben wir uns dazu entschlossen, das Pfarrbüro für den Publikumsverkehr bis auf Weiteres zu schließen. Natürlich sind wir über Telefon und Mail zu den Öffnungszeiten weiterhin für Sie erreichbar. Ein persönlicher Besuch ist nach telefonischer Absprache weiterhin möglich. Aktuelles finden Sie auch auf unserer Webseite und auf Facebook.

 

Gesang, Musik - coronabedingt reduziert

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gemäß der Coronaschutzverordnung des Landes NRW ist der Gemeindegesang zu unterlassen. Darum werden manche Texte und Lieder im Gottesdienst in anderer Form zur Geltung kommen. Wir bitten alle Gemeindemitglieder diese alternativen Modelle nach Kräften zu unterstützen.

 

Instrumentalisten und kleine Vorsängergruppen (2-3 Personen), die die gottesdienstlichen Feiern durch passende Liedvorträge und musikalische Darbietungen bereichern möchten, können sich gerne melden.    

Kreis Warendorf ist ab Samstag, 17.10., Corona-Risikogebiet / Verschärfte Regeln

 
Aufgrund der verschärften Regeln im Kampf gegen das Corona-Virus gilt eine Maskenpflicht für die Gläubigen ab einer Inzidenz von 35. Ausgenommen sind Zelebranten, liturgische Dienste, Lektoren. Die Inzidenzwerte werden pro Kreis bzw. kreisfreier Kommune erhoben, so dass die Maßnahmen auch für das gesamte Kreisgebiet gelten, egal ob sich das Pfarreigebiet aktuell in einem Hotspot befindet oder nicht.
 
Wir bitten alle Gottesdienstteilnehmer um Beachtung dieser Regel.
 
 

Gottesdienstanmeldungen „online“

Corona-bedingt bitte ich um die Anmeldung zu den Sonntagsgottesdiensten. Bislang ist dies telefonisch oder per E-Mail möglich. Sie können Ihre Anmeldung auch online über die homepage der Kirchengemeinde vornehmen. So finden Sie unter www.pfarrei-jb.de den Hinweis auf „Aktuelle Gottesdienstzeiten“. Die Angabe des Sonntagsgottesdienstes wird begleitet von dem Link Anmeldung. Klicken Sie auf diesen Link, so öffnet sich eine Registerkarte. Dort können Sie sich für den Gottesdienst eintragen. Ihre Anmeldung wird in unser Programm übernommen.  

 

Mit dieser zusätzlichen Möglichkeit sind Sie unabhängiger von den Öffnungszeiten des Pfarrbüros. Von dem sog. „Teilnehmer-Management“ erhoffen wir uns eine Vereinfachung.

 

Bitte tragen Sie dazu bei, dass die Verfahren zur Rückverfolgbarkeit von Gottesdienstbesuchern im Fall der Infektion mit dem Corona-Virus greifen. Wohlwissend dass dieser Mehraufwand Überwindung, Zeit und Kraft kostet, dient es doch - nicht zuletzt angesichts steigender Infektionszahlen - dem eigenen Schutz und dem Schutz unserer Mitmenschen.

 

Für Ihr Verständnis und Ihre Mitarbeit danke ich Ihnen.

Pfr. Rainer Hermes

MITEINANDER! - Arbeitskreis Flüchtlingshilfe

Wir möchten den Menschen helfen, die es geschafft haben, vor Krieg, Gewalt und Terror zu fliehen und zu uns kommen in eine neue Lebenswelt, in eine für sie neue Kultur, deren Sprache sie noch nicht sprechen. Sie sind dringend auf uneigennützige Hilfe der Menschen vor Ort angewiesen.

 

Der Arbeitskreis MITEINANDER! ist konfessionsübergreifend und unparteilich für jeden offen. Ein Netzwerk von ehrenamtlichen Privatpersonen und Vertretern von Institutionen und Vereinen koordiniert, informiert und sucht gemeinsam nach Lösungen, um die Flüchtlingshilfe in den Ortsteilen und die Arbeit der Paten aktiv zu unterstützen.